Bericht – 1. Deutsche Gehörlosen-Meisterschaft im Crossduathlon

Deutscher Meister wird Kilian Deichsel, Meisterin Claudia Platzek
(Text: Anne Köster, Fotos: Olaf Fritzsche)
Das Iserlohner Triathlon Team richtete am 25. September, dem internationalen Tag der Gehörlosen, den Eisenwald-Duathlon aus. Am Start waren 100 Wettkämpfer, darunter erstmals mit eigener Wertung 21 Mitstreiter aus den Reihen des DGS.
 
Die Teilnehmer des Cross-Duathlons
Der Iserlohner Seilersee und seine Umgebung bieten eine anspruchsvolle Strecke für den Ausdauermehrkampfsport, der Sonntag bot das passende Wetter, Ausrichter ITT bot beste Wettkampfbedingungen.
In der Eliteklasse startete bei den Frauen die diesjährige Triathlon Meisterin Claudia Platzek, die sich auch im Duathlon im Gelände behauptete, lediglich Natascha Laier, die in der Hobbyklasse angetreten war, konnte ihr den Rang im ersten 4 km Lauf und auf der 12 km Radstrecke ablaufen, beim 2. Lauf über 1,5 km schwächelte sie konditionell und Platzek hatte die Nase vorn, in der Gesamtwertung lag Laier vor Platzek.
Auch bei den Männern war es der Deutsche Triathlon Meister 2016 Kilian Deichsel, der sich unangefochten und mit einem eindeutigen Abstand von 9 Minuten den zweiten Titel in diesem Jahr holte, gefolgt von 100km Läufer Jörg Rosenbaum und Martin Koppe, die sich ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten, in dem Koppe mit einem Wimpernschlag von sieben Sekunden Silber verpasste. Favorit Thomas Suslik kann nach wie vor aus gesundheitlichen Gründen nicht starten, er wäre in alter Form sicher eine ernste Konkurrenz für Kilian gewesen.
Die Sparte Triathlon, erst im vergangenen Jahr gegründet, erfreut sich nicht nur wachsender Mitgliederzahlen und einer treuen Fangemeinde, sondern zeigt Organisationstalent, das immer zu gelungenen Sportveranstaltungen führt.