Triathlon – Lehrgang Lauftechnik

*** Triathlon – Lehrgang Lauftechnik ***

Leitung Petra Klein, gehörlose Diplomtrainerin

Hier findet Ihr die ausführliche Ausschreibung mit dem Programm unter http://www.gsnrw.de/wordpress/wp-content/uploads/2016/12/Einladung-zum-Triathlon-Lehrgang-Lauftechnik.pdf

Anmeldefrist: 23.12.2016

Wir bedanken uns herzlich bei dem Gehörlosen-Sportverband Nordrhein-Westfalen e.V. für die Unterstützung und Zusammenarbeit.

Wir freuen uns auf Eure Lehrgang-Teilnahme!

Woooowwww!

Wow!!! Wir sind “gebärdenlos”. Mehr als 30 TN haben sich angemeldet! Heute abend folgt noch eine aktuelle TN-Liste.

Uns gefällt Volkers Zitat besonders:

“Das ist schon mal nicht schlecht, aber das ist noch lange nicht genug. Je mehr TN mitmachen, desto geiler wird die Veranstaltung!”

Achtung, nur noch ein Tag bis zum Anmeldeschluss mit den günstigen Startgebühren!!!

*** NEUER REKORD!!! ***

Innerhalb 3 Wochen nach der Anmeldeeröffnung haben sich schon mehr als 20 Teilnehmer für die DM und Hobbywertung in Chieming am Chiemsee angemeldet! Sie kommen aus 4 Bundesländern!

Also, jetzt nur noch 2 Tage bis zu Ende diesem Monat, da kann man 15 € sparen, wenn er sich bis 30. Nov. anmeldet! Ab Dezember wird die Startgebühr erhöht!

Hier zur Ausschreibung mit der Online-Anmeldung:
http://www.dgs-triathlon.de/ausschreibung-triathlon-2017/

Siehe Leistungsangebot/Service, was im Preis inbegriffen ist.
http://www.dgs-triathlon.de/leistungsangebot-service/

Wir würden uns über Eure Anmeldung freuen!

Ausschreibung/Online-Anmeldung

Wie bereits vor einigen Tage offiziell angekündigt, wird die nächste Deutsche Gehörlosen-Meisterschaft in Chieming am Chiemsee stattfinden. Über 40 hörgeschädigten Athleten aus Deutschland waren in diesem Jahr bereits am Start in Altenrheine.
Diesmal findet die Veranstaltung 2 Tage am Wettkampfwochenende 24./25. Juni 2017 statt. Das Motto nennt sich: “Deaf Triathlon Weekend” – Ein Triathlon Festival für alle!
 
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Radabteilung des Vereins Gehörlose Bergfreunde München e.V., die dritte Auflage der Meisterschaft im Rahmen des Chiemsee Triathlons auszurichten. Es freut uns auch, dass der Initiator Volker Marks aus seiner neue Heimat Bayern die dritte Auflage mitorganisiert.
 
Besonderer Service für die Gehörlosen, die Unterstützung bekommen können, bei der Wettkampfbesprechung oder für die Kommunikation mit den Funktionären vor Ort Dolmetscher!
 
Wer sich bis zum 30. November anmeldet, spart 15 € Startgebühr.
Hier zur Ausschreibung mit der Online-Anmeldung:
 
Siehe Leistungsangebot/Service, was im Preis inbegriffen ist.
 
Presse von der Wechselszene:
 
Wir informieren Euch bald über die günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Chieming.
 
Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Lehrgang “Die richtige Lauftechnik”

Lehrgang “Die richtige Lauftechnik” – Referentin Petra Klein, gehörlose Diplomtrainerin

Ein fehlerhafter Laufstil kann zu enormen Schwierigkeiten im gesamten Bewegungsapparat führen. Das Spektrum der Probleme beginnt bei den Füßen, geht über die Wade bzw. Achillessehne, Knie, Oberschenkel, Hüfte und Rücken bis zum Hals bzw. Nacken. Eine gute Lauftechnik ist somit für Läufer/innen wichtig.

@Interessenten: Bitte an der Umfrage teilnehmen, um Termin zu finden, wann der Lehrgang stattgefunden werden soll.

Der Ort in Dortmund oder Essen (Sporthalle)

Vielen Dank!

Entstehung des Triathlons

In der Fitnesswelle der Siebzigerjahre gab es im südlichen Kalifornien mehrere kleinere Lauf- und Schwimmwettkämpfe. Mitte der 1970er Jahre wurde dann der Begriff Triathlon erstmals benutzt, organisiert am 25. September 1974 durch die Amerikaner in San Diego. Das kleine Rennen mit 46 Teilnehmern ging – in dieser Reihenfolge – über 6 Meilen (ca. 10 km) Laufen,  Meilen (ca. 8 km) Radfahren und 500 Yards (ca. 0,5 km) Schwimmen und trug den Namen „Mission Bay Triathlon“. Es gab gut neun Monate später in Coronado den Triathlon. Zu den  Teilnehmern beider Veranstaltungen gehörten der später auf Hawaii stationierte Navy-Offizier John Collins und seine Frau Judy, 1978 Mitinitiatoren des ersten „Hawaii Iron Man Triathlon“.  Durch einen Artikel zu TV-Berichten in den Folgejahren motivierte, wurde aus dieser persönliche Herausforderung einiger weniger Veranstaltung in kurzer Zeit der „Ironman Hawaii“ als bekannter sportlichen Wettkampf. In der Folge entstanden die  Triathlonveranstaltungen in kürzester Zeit zunächst in den USA und ab 1982 auch in Europa. Diese Sportart ist seit den 1980er Jahren in Deutschland betrieben und erfreut sich großer Beliebtheit und stetig wachsender Teilnehmerzahlen. Schon jetzt stehen verschiedene Gehörlosen-Sportvereine in Deutschland in den Startlöchern, um eine entsprechende Abteilung ins Leben zu rufen. Triathlon ist einfach für Jederfau, Jedermann, Kinder, Jugendliche, Senioren und Familien. 200 Meter schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 1000 Meter laufen und man ist ein Triathlet. 50 Meter schwimmen, 1000 Meter Radfahren, 200 Meter laufen und Kinder dürfen sich Triathlon-Finisher nennen. Viele Menschen kennen Triathlon als Extremsport aus dem Fernsehen, gar berüchtigt ist für einige der Ironman Hawaii, das wohl härteste Ausdauerrennen der Welt. Dabei ist Triathlon heute eine Sportart für jeden und bedeutet letztlich einfach Schwimmen, Radfahren und Laufen: ob über kurze oder längere Strecken. Triathlon ist indes aber auch viel mehr als nur die Summe aus drei Sportarten – eine spannende Aktivität sowohl für Männer als auch für Frauen, für Senioren wie für Kinder und Jugendliche sowie Familien und vor allem perfekt geeignet, um die eigene Ausdauer, die Gesundheit und das Wohlbefinden zu verbessern. Badehose, Fahrrad, Helm, Laufschuhe Mehr braucht man im Prinzip nicht, um seinen ersten Triathlon zu bestreiten. Eine Badehose oder einen Badeanzug und ein paar Sport- oder Laufschuhe hat fast jeder zu Hause und auf der Radstrecke findet man sich mit dem City-Rad, Trekkingrad oder Mountainbike immer in bester Gesellschaft. Beim Schwimmen gibt es keine Vorgabe, wie geschwommen werden muss, so dass es jedem Teilnehmer frei steht seinen Schwimmstil selbst zu wählen und die Strecke in Brust, Kraul oder einer anderen Schwimmtechnik zurückzulegen. Das Rad muss sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden und bei jedem Triathlonrennen besteht Helmpflicht, denn die Sicherheit der Athleten hat auch hier oberste Priorität.